WEKO genehmigt Spitalfusion in Basel

Bern, 28.09.2017 - Die Wettbewerbskommission (WEKO) genehmigt den geplanten Zusammenschluss zwischen dem Universitätsspital Basel und dem Kantonsspital Baselland zu einer gemeinsamen Spitalgruppe. Die Möglichkeit der Beseitigung wirksamen Wettbewerbs ist durch das Vorhaben nicht gegeben.

Die WEKO hat das Zusammenschlussvorhaben zwischen dem Universitätsspital Basel und dem Kantonsspital Baselland einer vertieften Prüfung unterzogen. Die beiden öffentlichen Spitäler gehören jeweils den Kantonen Basel-Stadt resp. Basel-Landschaft und sollen in eine gemeinsame Spitalgruppe eingebracht werden.

Die WEKO kommt zwar zum Schluss, dass im Bereich der akutstationären Spitaldienstleistungen im Grund- und Zusatzversicherungsbereich die Spitalgruppe im Raum Basel eine starke Marktposition einnehmen wird. Die Möglichkeit der Beseitigung wirksamen Wettbewerbs in diesem Bereich ist durch den Zusammenschluss jedoch nicht gegeben. Somit sind die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Intervention der WEKO nicht erfüllt. Dem Zusammenschlussvorhaben in der gemeldeten Form stehen aus kartellrechtlicher Sicht keine Hindernisse mehr im Weg.


Adresse für Rückfragen

Prof. Dr. Vincent Martenet
Präsident
021 692 27 46
079 506 73 87
vincent.martenet@weko.admin.ch

Dr. Rafael Corazza
Direktor
058 462 20 41
079 652 49 57
rafael.corazza@weko.admin.ch

Dr. Olivier Schaller
Vizedirektor
058 462 21 23
079 642 62 88
olivier.schaller@weko.admin.ch



Herausgeber

Wettbewerbskommission
http://www.weko.admin.ch/

Fachkontakt
Letzte Änderung 15.03.2016

Zum Seitenanfang

https://www.weko.admin.ch/content/weko/de/home/aktuell/medieninformationen/nsb-news.msg-id-68248.html