Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Medieninformationen

Mediendokumente

Medienmitteilungen 2014


16.07.2014   
Mit Verfügung vom 30. Juni 2014 hat die Wettbewerbskommission (WEKO) ihre Untersuchung gegen die Jura Elektroapparate AG (Jura) abgeschlossen. Die WEKO genehmigt eine einvernehmliche Regelung, in der sich Jura verpflichtet, ihren Vertriebspartnern den Verkauf über das Internet prinzipiell zu gestatten. Im Übrigen hat die WEKO die Untersuchung gegen Jura eingestellt.

15.07.2014   
Die Wettbewerbskommission (WEKO) hat eine Untersuchung gegen verschiedene auf dem Markt für Leasing und Finanzierung von Fahrzeugen tätige Unternehmen eröffnet. Laut der WEKO bestehen Anzeichen für einen regelmässigen Austausch von Informationen insbesondere betreffend Leasingraten. Bei den von der Untersuchung betroffenen Unternehmen wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt.

11.07.2014   
Die Wettbewerbskommission (WEKO) empfiehlt den öffentlichen Aktionären der Verwaltungsrechenzentrum AG St. Gallen (VRSG) sicherzustellen, dass die VRSG gegenüber ihren Konkurrenten von keinerlei staatlichen Wettbewerbsvorteilen profitiert. Wenn sich die Aktionäre gegenüber der VRSG wettbewerbsneutral verhalten und ihre Aufträge nach den Regeln des Beschaffungsrechts vergeben, muss die VRSG ihre Aufträge nicht öffentlich ausschreiben.

14.04.2014   
Die Wettbewerbskommission (WEKO) hat sich im Jahr 2013 weiterhin auf harte horizontale Kartelle und die Öffnung von Märkten konzentriert. Die mit der letzten Gesetzesrevision vor zehn Jahren neu eingeführten Instrumente (Direktsanktionen, Bonusregelung, Hausdurchsuchungen) hätten durch die konsequente Anwendung durch die WEKO die gewünschte Wirkung erzielt, wurde an der Jahresmedienkonferenz betont.

31.03.2014   
Die Wettbewerbskommission (WEKO) untersucht, ob es zwischen verschiedenen Banken zu unzulässigen Absprachen bei der Fixierung diverser Wechselkurse im Devisenhandel (Forex) gekommen ist.

25.02.2014   
Das Sekretariat der Wettbewerbskommission (WEKO) stellt die Vorabklärung ein, nachdem santésuisse die Vereinbarung betreffend Kundenwerbung aufgehoben hat.

10.01.2014   
Die Wettbewerbskommission (WEKO) verbietet ein Preiskartell im Bereich Luftfracht. Im Zeitraum von 2000 bis 2005 haben mehrere Airlines gewisse Elemente des Preises für Luftfrachttransporte miteinander abgesprochen. Für diese Preisabrede spricht die WEKO Sanktionen von insgesamt rund 11 Millionen Schweizer Franken aus.


Ende Inhaltsbereich



http://www.weko.admin.ch/aktuell/00163/index.html?lang=de